Daniel Gramsch wurde 1975 in Berlin geboren und hat die Stadt seitdem ausschließlich für (zugegebenermaßen wenige und kurze) Urlaube und Messe-, bzw. Signiertermine verlassen. Im zarten Alter von 4 Jahren begann er Knollennasen-Figuren zu zeichnen, wie Beweisphotos belegen. 1990 fanden seine klammen Fingerchen die Seiten einer amerikanischen Ausgabe von Spider-Man, worauf er beschloß, die Nasen sein zu lassen und von nun an Action-Comics zu zeichnen. Der Großteil der '90er wurde damit verbracht die Technik amerikanischer Superhelden-Comics zu erlernen, bis 1997 Alina Fox in sein Leben trat. Diese Figur ließ ihn nicht los, so dass er seitdem bereits 7 Skizzenbücher und rund 140 Comicseiten mit ihr vollkritzelte.
2000 änderte sich Daniels einsames Dasein im stillen Kämmerlein dramatisch, als er durch puren Zufall Jörg Pitschmann kennenlernte, der ihn mit Guido Neukamm (Biien der Schatten) bekannt machte. Erste Aufträge für Gespenstergeschichten und MAD folgten. 2001 gründeten die drei gemeinsam mit Uwe Heinelt und Torsten Voss das Comicwerk, wo Alina ein Zuhause fand. Das Comicwerk gibt seit 2002 auch in regelmäßigen Abständen Comichefte von Alina Fox und Biien heraus, meistens pünktlich zur Leipziger Buchmesse oder dem Comic-Salon Erlangen, wo Daniel Gramsch auch am Comicwerk-Stand zu finden ist. Neben Alina Fox ist Daniel auch der Erfinder und Zeichner der Cartoon-Reihe "Slackers unlimited", die ebenfalls als Heft 2003 und im Internet auf www.comicwerk.de erschienen ist.
Seine (zugegebenermaßen wenige und kurze) Freizeit verbringt Daniel Gramsch wahlweise mit seiner Freundin, an der Freien Universität Berlin, wo er Filmwissenschaft, Englisch und Publizistik studiert und beim Fechten, bzw. mit dem Versuch, durch die langen Abstinenzzeiten nicht zu verlernen, wie man mit einem Rapier auf Leute eindrischt...

Alina Fox - Thief Extraordinaire erblickte 1997 zwischen den Deckeln eines Skizzenbuch die Glühbirne der Welt. Den blonden Bad Girls, die zu dieser Zeit die Comiclandschaft bevölkerten, überdrüßig geworden, entschloß sich Daniel Gramsch in die andere Richtung zu streben: Alina hatte kurze, schwarze Haare und war eine Diebin mit einem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Ihr Name ergab sich durch das nachgrübeln darüber, was mit diebischem Verhalten gleichgesetzt wird und da war ein Fuchs das Naheliegendste - der Vorname wurde irgendwo aufgeschnappt und blieb hängen. Hauptinspirationsquellen waren zu dieser Zeit die Serie "Mission: Impossible" und der dazugehörige Kinofilm, dazu gesellten sich die Comicserien "F5" von Tony Daniel und "Danger Girl" von J. Scott Campbell, sowie persönliche Erfahrungen.
Von 1999 bis 2000 entstanden drei Kurzgeschichten, die mit den wiederkehrenden Charakteren vertraut machen sollten und die seitdem in Abständen auf den neuesten Stand gebracht werden, seit 2001 erscheinen die Abenteuer von Alina Fox regelmäßig im Internet auf www.comicwerk.de und in den bei Comicwerk veröffentlichten gedruckten Heften.
2002 erschienen die ersten 2 gedruckten Seiten in Hit Comics #31 und das erste Comicwerk-Heft "Alina Fox - Thief Extraordinaire / Biien der Schatten #1". 2004 und 2005 erschienen Teil 1 und 2 der Miniserie "Alina Fox - Tödlicher Kristall", Teil 3 folgt im März 2006.